Spannungskopfschmerzen: Eine Domäne der Akupunktur

spannungskopfschmerzen © Dirima - Fotolia.com
Kopfschmerzen: Für viele Menschen ein fast alltägliches Übel

 

Wer kennt sie nicht? Bandageartige Kopfschmerzen überall gleichzeitig im Kopf, drückend, dumpf oder flächig-ziehend, die Konzentration beeinträchtigend. Akupunktur bietet eine effektive Möglichkeit der nachhaltigen Behandlung sogenannter Spannungskopfschmerzen.

Akupunktur bei Spannungskopfschmerzen

Das Verfahren der Akupunktur hat ein sehr breites Spektrum der möglichen Indikationen, hierzulande wird es oft bei akuten und chronischen Schmerz-Syndromen angewendet wie zum Beispiel bei Spannungskopfschmerzen als einer der wichtigsten Indikationen. Da wo keine Schmerzmittel wirken können, weil sie nicht die Ursachen beheben, setzt die Akupunktur als eine effektive regulationstherapeutische Maßnahme an der Wurzel des Geschehens an.

Symptome und Ursachen von Spannungskopfschmerzen

Folgende Symptome können alleine oder in Kombination bei Spannungskopfschmerzen auftreten:

  • drückende bis ziehende Schmerzen, dumpf/diffus, flächig/überall gleichzeitig, ringförmig um den Kopf oder wie eine Bandage, nie pulsierend
  • symmetrische Kopfschmerzen auf beiden Seiten des Kopfes
  • gelegentlich in Kombination mit Übelkeit, Erbrechen oder Schwindel
  • eventuell auch in Begleitung von Verstimmung/Reizbarkeit/Depression
  • körperliche Belastung verschlechtert sie nicht
  • keine verstärkte Lärm- und Lichtempfindlichkeit wie bei Migräne

Als Ursachen kommen hauptsächlich Faktoren der Lebensführung in Betracht: Stress auf Arbeit, private Konflikte, zu wenig körperlicher Ausgleich für meist sitzende Tätigkeiten in unergonomischer Fehlhaltung und mangelnde Entspannung. Aber auch Wetterschwankungen, Schlafmangel, übermäßiger Verzehr von Genußmitteln. Zudem haben emotionale Faktoren bei der Entstehung von Spannungskopfschmerzen aus der Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin|TCM eine maßgeblichen Einfluß, aber auch sogenannte pathogene Faktoren wie Wind und Hitze, die in den Körper von Außen eindringen oder aufgrund von Mangelzuständen im Inneren entstehen könne spielen in den differentialdiagnostischen Überlegungen eine wichtige Rolle. So ist in der Unterscheidung nach Parametern wie Lokalisation, Insensität, Schmerzqualitiät, Auslöser, etc. zu klären, ob es sich um Spannungskopfschmerzen, Mangel- oder Füllekopfschmerzen, Migräne, clusterartige Histaminkopfschmerzen, Analgetika-Kopfschmerz durch Medikamentenmißbrauch oder Kombinationskopfschmerz handelt.

Eine Abklärung langanhaltender Kopschmerzen aus schulmedizinischer Sicht ist zu empfehlen, um organische oder strukturelle Gründe sicher ausschließen zu können, wie zum Beispiel Kopfverletzungen oder Hirntumore, Probleme der Halswirbelsäule oder des Kiefergelenks. Von chronischen Spannungskopfschmerzen wird unter Ausschluß organischer Ursachen bei einem Auftreten von mehr als 180 Tagen im Jahr gesprochen.

Harmonisierung des Qi durch Akupunktur bei Spannungskopfschmerzen

Oft liegen diesen Spannungskopfschmerzen Disharmonien des Qi mit Stauungen des Leber-Qi im Hypochondrium, Hitze in der gemeinsamen energetischen Schicht von Magen und Dickdarm oder Mangelzustände verschiedener Organe vor, die ein Aufsteigen des Leber-Qi oder von Hitze begünstigen. Hier kann Akupunktur regulativ und ursächlich eingreifen, um Blockaden aufzulösen, Hitze zu klären, das YANG abzusenken oder können kräuterheilkundliche Verschreibungen chinesischer Heilpflanzen das YIN und Blut nähren und aufbauen.

Zahnschmerzen: Akupunktur kann helfen

akupunktur zahnschmerzen © Alliance - fotolia.com
Zahnschmerzen: Eine Indikation für Akupunktur

 

Akupunktur bei Zahnschmerzen scheint nicht vorrangig therapeutisches Mittel der Wahl zu sein, kann aber eine wirksame Behandlungsoption darstellen, um Zahnverlust zu vermeiden.

Akupunktur bei Zahnschmerzen

Das Verfahren der Akupunktur hat ein sehr breites Spektrum der möglichen Indikationen, hierzulande wird sie oft bei akuten und chronischen Schmerz-Syndromen angewendet. Weniger bekannt ist, dass Akupunktur bei Zahnschmerzen erfolgreich angewendet werden kann, um den Schmerz zu lindern und größere Schäden an der Zahnsubstanz und eventuellen Zahnverlust zu vermeiden. Dabei ist natürlich die Konsultation eines Zahnarztes unerlässlich, jedoch kann Akupunktur unterstützend bei akuten Entzündungsprozessen im Zahnbereich eingesetzt werden – bevor der Zahnarzt den Bohrer ansetzen muss.

Symptome und Ursachen von Zahnschmerzen

Bei akuten Entzündungen der Zahnwurzel, Schmerzen im Zahn handelt es sich meist um eine sogenannte lokale Fülle-Hitze mit folgenden Symptomen: Warm-Kalt-Sensibilität, Vibrationsempfindlichkeit, Schmerzen beim Kauen, Ausstrahlung in die vordere Halsmuskulatur, Stirnkopfschmerzen, evtl. Neigung zu Karies.

Die Ursache kann möglicherweise ganz woanders liegen, oft lässt sich ein Zusammenhang mit chronischen Magensymptomen wie Sodbrennen, saures Aufstoßen, Reflux, Brennen nach dem Essen, Entzündungen der Magenschleimhaut oder der Speiseröhre herstellen, die auf eine pathogene Fülle im Magen hinweisen. Im Sinne des 5 Wandlungsphasen-Konzeptes WU XING der Traditionellen Chinesischen Medizin|TCM entspricht dies einem pathologischen Geschehen auf der Achse Erde-Wasser, den Wandlungsphasen, die die Organpaare Milz |Magen und Niere|Harnblase repräsentieren. Im sogenannten Überkontroll-CHENG-Zyklus greift das Pathogen aus der Wandlungsphase Erde – in diesem Fall Hitze – die Zähne an, die der Wandlungsphase Wasser zugeordnet werden.

Meridiandrainage bei Zahnschmerzen

Unbesehen vom konstitutionellen Moment einer solchen Veranlagung zu Karies und Wurzelentzündungen kommt eine sogenannte Meridiandrainage erfolgreich zur Anwendung: Wenige Nadeln entlang bestimmter Punkte der betroffenen Leitbahnen, die energetisch auch den Ober- und Unterkiefer versorgen zerstreuen die Fülle-Hitze und leiten sie aus der betroffenen Kieferregion ab bzw. über andere energetischen Bezüge aus dem Körper aus.

Wichtig zur weiteren Vorbeugung ist eine Betrachtung des gesamten Zusammenhanges und die ausführliche Anamnese im Sinne der Traditionellen Chinesischen Medizin|TCM. Daraus kann dann eine Behandlungsstrategie abgeleitet werden, die die Ursache berücksichtigt, anstatt wie zum Beispiel durch Einsatz von Schmerzmitteln lediglich das Symptom – hier Zahnschmerzen – zu unterdrücken.

Was ist Akupunktur? Teil II

akupunktur indikationen

 

Häufige Indikationen der Akupunktur und ihre klassischen Einsatzgebiete

Die Akupunktur als ein Verfahren der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) erfreut sich immer größerer Beliebtheit und wird zunehmend als eine echte Alternative zu einer konventionellen Behandlung betrachtet. Im Folgenden eine kurze Darstellung ausgewählter Indikationen, bei denen Akupunktur erfolgreich angewandt wird.

Akupunktur zur Schmerzbehandlung

Neben der konstitutionellen Therapie stellt die symptombezogene Behandlung akuter und chronischer Schmerzen ein wichtiges Feld der Traditionellen Chinesischen Medizin dar und findet auch bei der medizinischen Hochschulforschung eine sehr breite Anerkennung. Hierbei lassen sich neben den klassischen Konzepten der Schichten und Spiegelung mit dem effektiven Meridiantherapie-Protokoll des AHMC therapeutisch wertvolle Resultate erzielen.

Assaf Harofeh Medical Center [AHMC] | Tel Aviv

Carstens-Stiftung – Akupunktur bei Rückenschmerzen

Akupunktur zur Stressbehandlung |Stressreduktion

Die Behandlung von vegetativen Spannungszuständen ist ohne ausführliche Anamnese auf Einzelindikation hin zur akuten Intervention bei Stressreaktionen möglich. Hier stellt die Akupunktur eine wirkungsvolle Möglichkeit zur Verfügung, auf der Ebene einer vagotonen Umstimmung des überreizten Sympathikus einzuwirken, dem vermittelnden Teilaspekt des zentralen Nervensystems, der für die Steuerung der Stressreaktion verantwortlich ist. Der Körper erhält dadurch die Möglichkeit, wieder zu regenerien.

DAA – Akupunktur bei Stress

Akupunktur zur Geburtsvorbereitung |Schwangerschaftsbegleitung

Zur Erleichterung der bevorstehenden Entbindung kann mittels geburtsvorbereitender Akupunktur die Gebärmuttermundreifung morphologisch unterstützt werden, der Geburtsverlauf wird beschleunigt. Zudem kann auf psychische Aspekte des Prozesses Schwangerschaft sowie auf Schwangerschaftsbeschwerden wie Übelkeit, Wassereinlagerungen, Ödeme, Rückenschmerzen und vorzeitige Wehen individuell eingegangen werden.

Eingesetzt werden ab der 36. Schwangerschaftswoche 6-8 Nadeln, die schmerzarm den Unterschenkel punktieren. Es kommt während und nach der Behandlung zu verstärkten Kindsbewegungen. Mehr Informationen zum sogenannten Mannheimer Römerprotokoll finden sie hier:

Deutsches Ärzteblatt (1999)

Was ist Akupunktur? Teil II weiterlesen

Was ist Akupunktur? Teil I

akupunktur

 

Grundlegendes zur Akupunktur als Verfahren der TCM

Die Akupunktur nach den Prinzipien der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist eine sanfte Methode zur Regulation der körpereigenen Energie unter Berücksichtigung des ganzheitlichen Zusammenspiels von Körper, Geist und Seele. Verwendet werden sehr dünne Nadeln, die schmerzarm unter die Haut gebracht werden und das sogenannte Qi, die Energie des Körpers harmonisieren. Die Behandlung findet meist im Liegen statt, der Patient erfährt oft eine sehr tiefe Entspannung, die in den Alltag nachwirkt und auch auf eine psychoemotionale Ebene Einfluss nehmen kann.

Akupunktur wird seit mehr als 2000 Jahren im Ursprungsland China angewandt und gehört dort auch heute noch zur gängigen Heilmethode in öffentlichen Krankenhäusern. Die praktizierende Ärzte werden sowohl in Traditioneller Chinesischer Medizin als auch in westlicher moderner Schulmedizin ausgebildet.

Die Akupunktur ist eines der wesentlichen Verfahren der TCM, neben Kräuterheilkunde kommen diverse weitere Verfahren wie Moxibustion (Abbrennen von Beifusskraut in unterschiedlichen Formen), Schröpfen (trocken oder blutig mittels Schröpfköpfen aus Glas oder Kunststoff), Gua Sha (eine Schabetechnik, die sich eines Griffels aus Jade, Keramik oder Kunststoff bedient) und Qi Gong (meditative Übungsformen, die das Zuammenspiel von Atmung und Bewegung harmonisieren) zum Einsatz.

Funktionsweise der Akupunktur

Feine Nadeln werden an spezifischen Punkten des energetischen Leitbahnsystems gesetzt, dem sogenannten Meridiansystem, das den Körper durchzieht. Es hat Verbindungen zu allen Organen. Es gibt 365 Akupunkturpunkte plus weitere Extrapunkte. Ziel ist eine Verbesserung des Energieflusses sowie eine Harmonisierung der Pulse.

Die Auswahl der Akupunkturpunkte erfolgt nach einer Anamnese im Sinne der Traditionellen Chinesischen Medizin, die klassischerweise aus der Betrachtung der Zunge und Prüfung des radialen Pulses am Handgelenk besteht (Puls- und Zungendiagnostik) sowie der ausführlichen Befragung des Patienten und eventuell dem Abtasten der Meridiane.

Die Nadelung erfolgt in unterschiedlichen Techniken während der Patient entspannt in einer stabilen Position sitzt oder liegt. Es kann zu einem sogenannten De-Qi-Gefühl kommen, das wie ein elektrischer Impuls oder ähnliche Nadelempfindungen beschrieben wird. Die Nadeln verbleiben meist 15-30 Minuten an der Einstichstelle.

Wirkungsweise der Akupunktur

Die Wirkungsweise der Akupunktur konnte aus westlicher Sicht wissenschaftlich nocht nicht abschließend erklärt werden. Vermutet werden Nervenreize, die die Weiterleitung von Schmerzsignalen an das Rückenmark hemmen. Bewiesen ist die vermehrte Ausschüttung körpereigener Botenstoffe im Gehirn – die Neurotransmitter Serotonin und Endorphin. Bei der Chinesischen Medizin handelt es sich um eine sehr alte erfahrungsbasierte Medizin, die auf Beobachtungen beruht und sich auf ein anderes Weltbild bezieht. In neuerer Zeit wurden sehr viele wissenschaftliche Studien durchgeführt, heute gehört die Akupunktur zu den alternativen Heilverfahren, die am besten erforscht wurden.

Das Ergebnis einer Akupunktur:

  • die Durchblutung verbessert sich
  • die Muskulatur entspannt sich
  • das vegetative System wird harmonisiert

Weitere Informationen zu Akupunktur finden Sie hier:

AGTCM – Was ist Akupunktur?

Was ist Akupunktur? Teil I weiterlesen

Stress-Management: Schreien oder weglaufen?

stress management
Stress-Management: Der Punkt an der Weggabelung – weitermachen wie bisher?

 

Wer hat ihn nicht? Stress! Ob eigener Leistungsanspruch, erhöhter Leistungsdruck im Arbeitsleben, Familienverpflichtungen, reale Existenzängste oder die alltägliche Hektik moderner Großstädte durch zunehmenden Verkehr und Termindruck. Er ist allgegenwärtig und ein Teil unserer Lebenskultur geworden.

Die klassische Unterscheidung zwischen positiven Eustress und negativ auswirkendem Disstress ist aus der Perspektive der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) allerdings hinfällig. Beides verursacht inneren Wind im Körper – Symptome wie Kopfschmerz, Migräne, Schwindel, Vertigo, Nackenverspannungen, Unruhe und Agitiertheit können auftreten. Oder er zeichnet sich schlicht durch hektisches Verhalten, unüberlegtes, eher spontanes und getriebenes Handeln und Abnahme des Konzentrationsvermögen auf eine Sache ab.

Als Komplikation kann es nach Phasen intensiver Überlastung und anhaltendem Stress, der nicht durch sportliche Bewegung, Regeneration und Entspannungsverfahren wie Qigong, Taijijuan, Yoga oder autogenes Training abgebaut wurde zu einem Burnout-Sydrom (Ausgebranntsein) kommen. Es handelt sich dabei um einen Zustand von emotionaler Erschöpfung und reduzierter Leistungsfähigkeit: Nichts geht mehr, selbst alltägliche Aufgaben und Erledigungen werden zur Last und Herausforderung. Der Burnout steht in einer langen Entwicklungslinie von Idealismus, Frustration, Überlastung, Depression einerseits oder Aggressivität und Suchtverhalten

Eine effektive Behandlung des Stresszustandes ist mittels Akupunktur möglich. Die feinen Nadeln wirken auf der Ebene einer vagotonen Umstimmung des überreizten Sympathikus, dem Teilaspekt des zentralen Nervensystems, der für die Vermittlung der Stressreaktion verantwortlich ist. Durch die gezielte Nadelung entlang der feinen Energieleitbahnen des Körpers, sogenannter Meridiane kommt es zur vermehrten Ausschüttung körpereigner Neurotransmitter wie Serotonin und Endorphin. Dies ist auch Gegenstand zahlreicher wissenschaftlicher Studien der Schulmedizin, die versuchen, die Wirkmechanismen dieses alten Heilverfahrens zu erforschen und zu belegen.

Auch ohne ausführliche Anamnese ist diese Behandlung auf Einzelindikation zur akuten Intervention und Stressreduktion möglich. Der Körper gelangt durch die vagotone Umstimmung in einen Zustand tiefer Entspannung, kann sich wieder regenerieren und wird aus dieser inneren Ebene bei der Bewältigung des Stress‘, dem sogenannten Coping unterstützt. Im Sinne einer ganzheitlichen Therapie ist jedoch eine umfängliche Erhebung der stressauslösenden Faktoren nötig, um ein nachhaltiges und aktives Stress-Management in der Beratung anbieten zu können.

FEUER, DAS DIE ERDE NICHT NÄHRT … (Diplom Agtcm, 2014)

diplomarbeit
… FÜLLE IM PERIKARD, LEERE IM LEBEN: Ein Versuch zu Sexuellem Suchtverhalten

 

Die Diplom-Arbeit als Akupunkteur an der Shou Zhong, Berlin nun als eBook erhältlich: Sexuelle Suchtstörung unter der Betrachtungsfolie der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). 

Seit Beginn der Ausbildung beschäftigt mich eine Beobachtung: Menschen, die diese sehr yangige Fähigkeit besitzen, schnell und viele soziale Kontakte zu knüpfen, in Gruppen die Funktion von sozialem Bindemittel übernehmen und Netzwerke aufbauen, im Leben jedoch unstet und flüchtig wirken, Projekte nicht in die Reife führen und genauso schnell wieder verschwinden, wie sie gekommen sind. Feuer, das die Erde nicht nährt – lässt sich dieses Phänomen in der TCM-Theorie verorten oder sogar im Pulsbild ertasten? Ist dies eine Pathologie des Feuerelements? Wenn dem so ist, wodurch wird sie bedingt und welche Strategien ließen sich therapeutisch in Erwägung ziehen? Was sind die psycho-emotionalen Aspekte dieses Themas? Was sind die psychosomatischen Implikationen einer schwachen Mitte im Hinblick auf das Feuerelement? In einer konzeptionellen Materialsammlung sollen diese Fragestellungen in Perspektive auf immaterielles Suchtverhalten untersucht werden.


Leseprobe: Sexualität

Die sexuelle Energie wird als Wind des Geistes SHEN FENG beschrieben und ist ein Weg, um YIN und YANG zu verbinden, es kann die Energie für Erneuerung und Wiedergeburt sein, aber auch erschöpfend und leer. Es ist eine medizinische Methode, um das QI und XUE zu tonisieren, die QI-Zirkulation anzuregen und das JING zu stärken. Sex ist Ort des Kontrollverlusts, in dem der Wandlungsphasenlogik nach das Potential des Wassers Kraft des Holzes ins Feuer fließen gelassen werden kann. Sehr oft jedoch verselbständigt sich die Holzdynamik des ministeriellen Feuers und gelangt nicht ins Herrscherfeuer, das Herz wird nicht gewärmt, sondern die Dynamik verraucht in blanker Triebbefriedigung und Dampfablassen. Dabei ist für manche der Orgasmus ein elektrisierender Moment nahe der Erleuchtung bzw. dem kosmischen SHEN und der höheren Ordnung.

Sexualität ist in ihrem Wesen ambivalent. Sie kann sich einerseits in Liebe entfalten, die das Interesse am spirituellen Wachstum des Anderen bedeutet, sie kann das leidenschaftliche Feuer der Hingabe darstellen, das die Erde nährt und liebevolle zwischenmenschliche Beziehungen wachsen und reifen lässt sowie Kinder oder Projekte in die Reife führt. Andererseits kann sie die destruktiven Abgründe menschlicher Triebe und Instinkte auftun, Selbstzerstörung und –verachtung aus einem Gefühl geringer Selbstwertschätzung und mangelnder Integration eigener Schattenanteile bedeuten. Sie kann Mittel zum Zweck sein, sich in eine Opferrolle zu begeben.

Laut Hammer wird eine erwachsene Sexualität durch die Perikard-Funktion derVereinigung geistiger (Herz) und genitaler Liebe (Leber/Niere) über die freie, offene Passage des Mittleren JIAO (Milz) möglich: Der Bote, der Freude bringt.


 

Ebook auf Amazon.de kaufen