BA FAN HUAN GONG: Achtfache Rückkehr zum Ursprung, Teil II

ba fan huan gong
QI GONG: Essenzen JING, Energie QI, Geist SHEN wieder in Kontakt bringen

 

Qi Gong als eigener aktiver Beitrag zur Vermeidung oder Linderung von chronischen und akuten Schmerzen – ein täglicher Weblog im Rahmen der Woche der Traditionellen Chinesischen Medizin 2015 der AGTCM.

Heute Übung 3 und 4 der 8-teiligen Übungsreihe der Achtfachen Rückkehr Ba Fan Huan Gong:

霸王舉鼎 Bà Wang Jǔ Dǐng – Der König Ba hebt ein schweres Gefäß

Der König Ba hebt ein schweres Gefäß gleicht einer Übung zur Entwicklung der Körperkraft. Tatsächlich aber geht es um das unaufhörliche Kreisen des Qi. Im Zentrum des Weichen das Feste entwickeln, führt zum Tor zur Leere. Der mir selbst gegenüber, bleibt inmitten der Bewegung in seiner Mitte völlig still.*

Obwohl diese Übung der Entwicklung der Körperkraft dienlich zu sein scheint, geht es im Inneren aber um das unaufhörliche Sammeln des Qi. Im Weichen das Feste entwickelnd, tritt eventuell ein tiefer Entspannungseffekt ein. Trotz aller äußerer Bewegung bleibt das Körperzentrum dabei völlig still.

4 Übungsabschnitte

  1. Eine Hand hebt das Gefäß rechts
  2. Beide Hände heben das Gefäß
  3. Den Himmel stemmen und zum Mond aufblicken
  4. Den Körper aufrichten und drehen
  • Wiederholen der Übung zur anderen Seite
  • Das Qi zum Ursprung zurücklenken
  • Zur Ausgangsposition zurückkehren

 

Anmerkungen

  • König Ba, ein legendärer Herrscher der Qing-Dynastie (200 v. Chr.) hebt ein schweres Gefäß – es handelt sich wohl um ein dreifüßiges Opfergefäß aus Bronze, ein Tiegel der Alchemie, dessen am Boden angebrachtes Siegel beim Heben betrachtet wird
  • scheinbar war er kein gnädiger Herrscher, denn das Zeichen 霸 Bà steht auch für Tyrann

法輪常轉 Fǎ Lún Cháng Zhuǎn – Das Große Rad beständig drehen 

Das Große Rad beständig drehen gleicht dem Kreislauf der Energie. Folge dem Gesetz und erforsche das Große Rad durch dein eigenes fleißiges Üben. Das Mark neun Jahre lang waschen, bis es alle Farbe verloren hat – nach rechts, nach links ohne Pause die Drehung in Gang halten.*

Diese Übung erinnert an den großen Kreislauf der Sonne, hat in seiner Umkehrung aber weitere gedanklichen Bezüge. Dem universellen Gesetz folgend, die Wahrnehmung erweiternd, gilt es durch beharrliches Üben, seinem Wesen auf den Grund zu gehen. Die Wirbelsäule wird gestreckt und gedehnt und für die nächste Übung vorbereitet.

3 Übungsabschnitte

  1. Drehung mit dem rechten Arm
  2. Der linke Arm dreht das Rad
  3. Abschluss
  • Das Qi zum Ursprung zurücklenken
  • Zur Ausgangposition zurückkehren

 

Anmerkungen

  • das Große Rad hat als Rad des Lebens eine buddhistische und als rückläufiges Mühlrad eine daoistische Bedeutung – durch das beständige Treten des Mühlrades wird die Essenz in gegenläufiger Richtung über den großen Silberstrom in das Meer das Markes, das Gehirn geführt
  • die Hand auf dem Rücken legt sich auf den Punkt MINGMEN – Tor des Lebens und bildet mit Daumen und Zeigefinger einen Kreis (geschlossen für die Sonne, offen für den Mond)
  • zum achtteiligen Stufenweg des Qi Gong: Der gewöhnliche Mensch verbraucht seine Essenz JING entsprechend seiner Triebe, entleert sein Qi und zerrüttet seinen Geist SHEN. Der wahre Mensch festigt das JING, vermehrt das Qi und läutert das SHEN. 

Zu den nächsten 2 Übungen der Achtfachen Rückkehr zum Ursprung Ba Fan Huan Gong

 

*Zitiert nach Prof. Cong: Fanhuan Gong – Praxis der Qigong Heilmethode, Fujian, China in einer Übersetzung von Dr. Friedrich Dimmling, Berlin – Deutsche Qigong Gesellschaft e.V. 

Veröffentlicht von

BRUNNENKUPPE

acupuncturist|german heilpraktiker|naturopathic practitioner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.