PORRIDGE: Pimp your Brekky – Rezept für warmes Frühstück

porridge rezept
Porridge Rezept für eine starke Mitte

 

Ein regelmäßiges neutral-süßes warmes Frühstück macht sich sehr gut für die Mitte – die chinesischen Organe Milz und Magen profitieren nachhaltig von der warmen Energie am Morgen. Ihre Aufgabe im Sinne der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist unter anderem der Transport, die Transformation und die Integration der Nahrung in unseren Körper. Daran schließt sich der Aufbau der beiden vitalen Substanzen Qi (Energie) und Xue (Blut) an. Sind sie in ausreichendem Maße vorhanden und zirkulieren, fühlen wir uns rund. Auf einer ganzheitlichen Ebene bedeutet dies: Nur aus einer starken Mitte können wir den täglichen Aufgaben des Lebens mit all unseren Ressourcen kraftvoll begegnen.

Eine Variante zur Stärkung dieser Mitte ist folgendes Rezept: Porridge aus Hafer, gekocht mit einer Prise Salz in Wasser mit einem frisch geriebenen säuerlichen Apfel und getrocknetem Kardamom, Ingwer und Bockshornklee.

Als Power-Topping nach dem Kochen einen Superfood-Mix aus Sojalecithin, geschroteten Leinsamen und rohen Cacao-Nibs darüberstreuen:

  • Die im Sojalecithin enthaltenden Phospholipide und Phytosterole wirken sich günstig auf den Fettstoffwechsel der Leber aus, die Choline können sich als Nervennahrung günstig auf Konzentrationsvermögen und Gedächtnisleistung auswirken – Aspekte einer ausbalancierten Milzfunktionalität.
  • Leinsamen sind neben antikanzerogenen Phytoöstogenen – sogenannte Lignane, die hormonregulativ wirken – reich an entzündungshemmenden ungesättigten Omega-3-Fettsäuren und unterstützen die metabolische Durchlässigkeit der zellulären Biomembranen, da diese essentiellen Fettsäuren in sie eingebaut werden. Chinesisch betrachtet nährt Leinsaat die Essenzen Jing (unseren energetischen Speicher) und befeuchten durch das Wasserbindungsvermögen ihrer Quellstoffe den Darm und wirken schleimhautschützend.
  • Roher Cacao ist ein exzellentes Superfood reich an Antioxidanzien und enhält mehr Calcium als Kuhmilch – ohne dabei das Verdauungsfeuer zu schwächen und den mittleren Erwärmer (u.a. Milz und Magen) zu verschleimen. Er unterstützt das Herz-Kreislaufsystem und seine Bitterstoffe helfen, den Hyper auf Süßes zu regulieren – ein Zeichen einer bereits geschwächten Mitte.

Der energetisch leicht kühle Hafer und der energetisch warme Cacao werden dem Feuerelement zugeordnet und ergänzen sich hervorragend mit wärmendem Kardamom und Ingwer, die dem Metallelement zugeordnet werden. Dabei sollte der neutral-süße Geschmack der Gesamtkompostion im Vordergrund stehen, der die Mitte nährt und harmonisiert. So liefern das Porridge einen energiereichen Start in den Tag und die Grundlage für die Qi-Produktion des Körpers – denn:

Nothing can be created out of nothing.

 

Mehr zu Superfoods auf dieser informativen Website: www.superfood-gesund.de