FENG SHUI: Positive Affirmation

feng shui positive affirmation
Affirmative Objekte – Bestärkung auf dem eigenen Weg

 

Kreative Techniken der Selbstaffirmation: Wo möchte ich hin, was will ich erreichen, was kann ich verbesseren? Wir alle kennen solche selbstformulierten Leistungsansprüche, doch manchmal fehlt die treibende Motivation oder der richtige Ansporn, um ans Ziel zu gelangen oder ein gedankliches Projekt zu manifestieren. Eine Methode der Unterstützung kommt aus dem klassischen Feng Shui und nennt sich positive Affirmation bzw. Affirmative Objekte.

Feng Shui als historische Technik der positiven Affirmation

Fēngshuǐ (风水 Wind und Wasser) ist eine traditionelle daoistische Philosophie der Wahrnehmung von Raum und Beobachtung der natürlichen Umweltbedingungen und – einflüsse. Das Feng Shui der Lebenden befasst sich mit der geeigneten Ausrichtung, Gestaltung und Nutzung des menschlichen Wohnraums im Hinblick auf einen harmonischen Qi-Fluss. Es entstammte ursprünglich dem Feng Shui der Toten, das die Landschaft nach dem idealen Begräbnisplatz für die verstorbenen Ahnen untersucht. Beide Formen drehen sich um das Sammeln und Zerstreuen der universellen Lebensenergie Qi in seiner Ausprägung als günstiges oder ungünstiges Qi.

Feng Shui galt als eine der fünf daoistische Wissenschaften, einem antiken chinesischen Wissenschaftsbegriff, der die Medizin, Astrologie, Qi Gong, klassische Kampfkünste und eben das Feng Shui in seinen beiden Formen umfasste. Wie auch die antike chinesische Medizin und die chinesische Astrologie basiert es auf den selben theoretischen Grundlagen und Denkmodellen wie zum Beispiel der YIN-YANG-Lehre oder der Fünf-Elemente-Theorie unter Berücksichtigung der Himmelsrichtungen. In den 1990er Jahren erfuhr Feng Shui eine starke Rezeption im Westen, die von den USA ausging und teilweise recht triviale Publikationen hervorbrachte, die auf schlechter Recherche und unzusammenhängendem Verständnis basierten.

Nach dem Abbruch der traditionellen Übertragungslinien durch die Wirren der maoistischen Kulturrevolution werden heute wieder in China, Hongkong und Taiwan selbst Großprojekte unter Feng Shui Gesichtspunkten geplant und realisiert.

Bestärkung durch Objekte

Im Kontext dieser Vorstellungen von einer Energie Qi, die sowohl den umbauten Raum durchströmt als auch den Landschaftraum und dabei belebte als auch unbelebte Materie durchfliesst, existiert das Konzept der Affirmativen ObjekteDies können Fotografien, selbstgebastelte Objekte, Kunstgegenstände oder Urlaubsmitbringsel sein, gesammelte Fundstücke wie Objet Trouvé oder Readymade. Sie werden mit einer positiven Bedeutung belegt und im Wohnraum an einem geeigneten Platz aufgestellt, idealerweise an einem Ort, der seine Aufgabe unterstützt und das Bewusstsein auf das Thema lenkt – das gedankliche Qi dort sammelt. Oft nehmen wir solche Positionierungen unbewusst vor wie zum Beispiel die Fotografie des Partners/der Familie, die auf dem Schreibtisch am Arbeitsplatz steht. Wir bewahren uns so etwas in Gedanken und im alltäglichen Bewusstsein.


Thoughts create reality.


Und so lässt sich das Aufstellen eines affirmativen Objektes als ein persönliches Ritual verstehen, seine Aufmerksamkeit auf einen Lebensbereich zu lenken, an dem wir arbeiten möchten, den wir aktiv gestalten wollen. Wenn die Gedanken die Realität erschaffen, so richtet sich diese affirmative Kreativität auf die Manifestation in folgenden beispielhaften Lebensbereichen:

Feng Shui für Liebe und Partnerschaft

Wenn das Single-Dasein unerfüllend ist oder die Partnerschaft unharmonisch verläuft, lässt sich der Geist SHEN mittels eines geeigneten affirmativen Objektes wieder auf das eigene Herz oder das des Partners richten, um hineinspüren zu können, warum es voll und schwer geworden ist. Manchmal reicht ein Ritual, das dieses Bewusstsein schafft, um wieder mit sich im Reinen und allein und alleins sein zu können. Oder um die Position des anderen einnehmen und mit seinen Augen die Ursachen und Dimensionen des gemeinsamen partnerschaftlichen Konflikts sehen zu können – eine Erleichterung für eine verständnisvolle Aussprache und Lösung des Konflikts.

Feng Shui für Kinder und Kreativität

Bislang unerfüllter Kinderwunsch respektive um eigene Projekte in die Reife zu führen braucht gelegentlich schlicht Ruhe, Zeit und Gelassenheit. Ein affirmatives Objekt, ein Ritual des Klarwerdens lässt einen Schritt zurückgehen und gibt Raum für kreative Optionen und Wege, Projekte beharrlich weiter zu verfolgen oder das Feuer der Leidenschaft und Empfängnis in die Erde der Schwangerschaft und Geburt zu bringen: Den Funken des Lebens durch das Lebenstor MINGMEN eintreten zu lassen und beseeltes Leben zu erschaffen.

Feng Shui für Karriere und persönliche Entwicklung

Gleichwohl gelingen solche Herausforderungen am ehesten, die von Widmung und Hingabe geprägt sind. Das kann auch der eigene Karriereweg sein oder der Weg geistigen oder spirituellen Wachstums, eine ganzheitliche Ausbildung der Künste und Reife wie ein Studium im Sinne des Humboldtschen Bildungsideals einmal gemeint war. Ein affirmatives Objekt kann helfen, sich seiner fachlichen und intellektuellen Ressourcen und persönlichen Stärken bewusst zu werden, um:

  • seinen Marktwert realistisch einschätzen zu können
  • Selbstvertrauen aufzubauen
  • den nächsten Karriereschritt gehen zu können
  • eine schwierige Prüfung zu meistern
  • den nächsten Meilenstein zu erreichen

 

Affirmative Objekte können in diesen genannten und weiteren Lebensbereichen eine kreative Methode sein, um seine Aufmerksamkeit und Konzentration zu bündeln und im Bewusstsein seiner Potentiale und Fähigkeiten die eigene Persönlichkeit weiter zu entfalten.

 

Weitere qualifizierte Inhalte zu authentischen Formen des Feng Shui, Veranstaltungen und Kurse finden Sie im Feng Shui Center Berlin.

 

Was ist Akupunktur? Teil I

akupunktur

 

Grundlegendes zur Akupunktur als Verfahren der TCM

Die Akupunktur nach den Prinzipien der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist eine sanfte Methode zur Regulation der körpereigenen Energie unter Berücksichtigung des ganzheitlichen Zusammenspiels von Körper, Geist und Seele. Verwendet werden sehr dünne Nadeln, die schmerzarm unter die Haut gebracht werden und das sogenannte Qi, die Energie des Körpers harmonisieren. Die Behandlung findet meist im Liegen statt, der Patient erfährt oft eine sehr tiefe Entspannung, die in den Alltag nachwirkt und auch auf eine psychoemotionale Ebene Einfluss nehmen kann.

Akupunktur wird seit mehr als 2000 Jahren im Ursprungsland China angewandt und gehört dort auch heute noch zur gängigen Heilmethode in öffentlichen Krankenhäusern. Die praktizierende Ärzte werden sowohl in Traditioneller Chinesischer Medizin als auch in westlicher moderner Schulmedizin ausgebildet.

Die Akupunktur ist eines der wesentlichen Verfahren der TCM, neben Kräuterheilkunde kommen diverse weitere Verfahren wie Moxibustion (Abbrennen von Beifusskraut in unterschiedlichen Formen), Schröpfen (trocken oder blutig mittels Schröpfköpfen aus Glas oder Kunststoff), Gua Sha (eine Schabetechnik, die sich eines Griffels aus Jade, Keramik oder Kunststoff bedient) und Qi Gong (meditative Übungsformen, die das Zuammenspiel von Atmung und Bewegung harmonisieren) zum Einsatz.

Funktionsweise der Akupunktur

Feine Nadeln werden an spezifischen Punkten des energetischen Leitbahnsystems gesetzt, dem sogenannten Meridiansystem, das den Körper durchzieht. Es hat Verbindungen zu allen Organen. Es gibt 365 Akupunkturpunkte plus weitere Extrapunkte. Ziel ist eine Verbesserung des Energieflusses sowie eine Harmonisierung der Pulse.

Die Auswahl der Akupunkturpunkte erfolgt nach einer Anamnese im Sinne der Traditionellen Chinesischen Medizin, die klassischerweise aus der Betrachtung der Zunge und Prüfung des radialen Pulses am Handgelenk besteht (Puls- und Zungendiagnostik) sowie der ausführlichen Befragung des Patienten und eventuell dem Abtasten der Meridiane.

Die Nadelung erfolgt in unterschiedlichen Techniken während der Patient entspannt in einer stabilen Position sitzt oder liegt. Es kann zu einem sogenannten De-Qi-Gefühl kommen, das wie ein elektrischer Impuls oder ähnliche Nadelempfindungen beschrieben wird. Die Nadeln verbleiben meist 15-30 Minuten an der Einstichstelle.

Wirkungsweise der Akupunktur

Die Wirkungsweise der Akupunktur konnte aus westlicher Sicht wissenschaftlich nocht nicht abschließend erklärt werden. Vermutet werden Nervenreize, die die Weiterleitung von Schmerzsignalen an das Rückenmark hemmen. Bewiesen ist die vermehrte Ausschüttung körpereigener Botenstoffe im Gehirn – die Neurotransmitter Serotonin und Endorphin. Bei der Chinesischen Medizin handelt es sich um eine sehr alte erfahrungsbasierte Medizin, die auf Beobachtungen beruht und sich auf ein anderes Weltbild bezieht. In neuerer Zeit wurden sehr viele wissenschaftliche Studien durchgeführt, heute gehört die Akupunktur zu den alternativen Heilverfahren, die am besten erforscht wurden.

Das Ergebnis einer Akupunktur:

  • die Durchblutung verbessert sich
  • die Muskulatur entspannt sich
  • das vegetative System wird harmonisiert

Weitere Informationen zu Akupunktur finden Sie hier:

AGTCM – Was ist Akupunktur?

Was ist Akupunktur? Teil I weiterlesen